Neue Beiträge,  Spektrümmerchen

Ich tanze … Hiphop

Vom Kindertanz, übers Ballett, zum Hiphop… 

Meine Liebe zum Tanzen habe ich als Dreijährige im Kindertanzen entdeckt. Ich fand es schon damals toll, mich zur Musik zu bewegen.  
Nach zwei Jahren hat es mich aber zum Ballett hingezogen. Der klassische Tanz hat mir viele Jahre Spaß gemacht, da sich als ich älter wurde, mein Musikgeschmack geändert hat. So bin ich beim Hiphop gelandet. Warum mir dies so gut gefällt, möchte ich euch heute erzählen. 

Hiphop ist kein eigener Tanzstil, sondern setzt sich aus vielen Stilen zusammen. Die Kultur des Hiphops entwickelte sich in den 1970er Jahren in den ärmeren Stadtvierteln amerikanischer Großstädte. Auf den Straßen wurde zu dieser Zeit viel getanzt und an die Wände gemalt, um sich die Zeit zu vertreiben. Hiphop ist ein Streetdance. Er wurde zuerst auf der Straße getanzt und es gab keine festgelegten Regeln. Hiphop tanzt man typischerweise zu Hiphop-, R&B-, Funk-, Elektronik- oder Popmusik.  

Beim Hiphop ist es wie bei anderen Tanzarten, manche Choreografien sind schwierig, manche leicht.  

Ich habe mich dazu entschieden Hiphop zu tanzen, denn wenn man mal nicht weiterweiß und die nächsten Schritte der Choreographie nicht einfallen, kann man einfach improvisieren. Man sollte nicht so viel darüber nachdenken, sondern einfach loslassen und tanzen. Deswegen macht mir Hiphop auch so viel Spaß. 
 

Quellen:  

https://kinder.wdr.de/tv/kann-es-johannes/sportarten/hip-hop-tanz-sportgeschichte100.html

https://en.wikipedia.org/wiki/Hip-hop_dance

                                                                                                                               von Katharina Schneevogl 

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert